Tauche ein in die Welt der Pokemon. Werde zu einem Pokemon und erlebe spannende Abenteuer


    Lager der Auserwählten

    Teilen
    avatar
    Alaton
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 411
    Erfahrungspunkte : 119
    Anmeldedatum : 28.10.11
    Alter : 22
    Ort : Wien

    Lager der Auserwählten

    Beitrag  Alaton am Mi 2 Jan 2013 - 19:33



    Eine kleine Lichtung mit einem Haus und einem Lagerfeuer.
    Das ist das Lager der Auserwählten. Hier können sich die Auserwählten ausruhen.
    Vor dem Haus ist ein großer Teich der klares sauberes Wasser führt.

    Anwesende Pokemon:


    Alaton
    Firiel
    Tsubaki


    Zuletzt von Alaton am Fr 26 Jul 2013 - 12:58 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet


    ________________________________________________
    avatar
    Firiel

    Anzahl der Beiträge : 374
    Erfahrungspunkte : 114
    Anmeldedatum : 28.10.11
    Alter : 22
    Ort : Bayern

    Re: Lager der Auserwählten

    Beitrag  Firiel am Do 3 Jan 2013 - 16:00

    A New Day Beginns
    Leise gähnte ich einmal und schaute aus einem der Küchenfenster. Die Sonne stand bereits sehr hoch und schien hell in die einzelnen Zimmer hinein. Ich selbst war schon seit Sonnenaufgang wach und experimentierte in der Küche herum, in der Hoffnung etwas essbares zu zaubern. Ein paar der anderen waren auch schon wach oder dösten noch etwas in ihrem Bett.
    Mithilfe der Äpfel und Beeren die wir gestern gesammelt hatten, dem Wasser das Xenia gebracht hatte und dem Holz das Komui für uns zerlegt hatte, konnte ich mit etwas mühe im Ofen ein Feuer anzünden und das Wasser in einem Tontopf zum Kochen bringen. Nebenbei schnitt und zerdrückte ich dann die ganzen Früchte, um sie dann im kochenden Wasser zu Früchtekompott zu machen. Nur leider war das mit diesen kurzen Ärmchen gar nicht so einfach. Dennoch schaffte ich es nach geraumer Zeit und kippte die geschnittenen Äpfel und den Beerenbrei in den Topf hinein und rührte das ganze mehrmals gut durch. Zumindest duftete es schonmal nicht schlecht und die Früchte vermischten sich gut miteinander.
    Während alles dann vor sich hin köchelte, holte ich sämtliche Schalen aus einem der Schränke, die ich finden konnte und deckte dann den Tisch. Nur noch ein Löffel zu jedem Teller und der Tisch war fertig. Danach sah ich gleich wieder nach meinem Kompott und rührte ihn nochmals mehrmalig durch, ehe ich einen Löffel nahm und einmal probierte. Immerhin schmeckte es sehr viel besser als ich erwartet hatte. Ich stieg von meinem Stuhl, holte eine Schale voll Wasser und löschte dann damit das Feuer. Danach nahm ich den Tontopf vom Ofen herunter und schleppte ihn vorsichtig zum Tisch, wo ich ihn in der Mitte abstellte. Keuchend holte ich erst noch Luft ehe ich dann rief: "Essen ist fertig!" Ob wirklich jemand etwas mitessen würde konnte ich nicht sagen und erst recht nicht ob es ihnen schmecken würde. Doch ich für meinen teil war schon ziemlich hungrig und hoffte die anderen würden damit zufrieden sein.

    (out: Ich war mir nicht sicher was ich schreiben sollte, aber ich denke das das als Eingangsposting gehen sollten xD)


    ________________________________________________
    avatar
    Alaton
    Admin

    Anzahl der Beiträge : 411
    Erfahrungspunkte : 119
    Anmeldedatum : 28.10.11
    Alter : 22
    Ort : Wien

    Re: Lager der Auserwählten

    Beitrag  Alaton am Fr 4 Jan 2013 - 11:27

    A New Day Beginns


    Als ich meine Augen öffnete, lag ich in einem Bett. Ich hatte einige verwirrende Träume gehabt und glaubte für einen Moment zu Hause zu sein. Doch als ich so auf die Decke starrte, war diese aus Holz und ich wusste sofort wieder wo ich war. Mist jetzt war also schon der dritte Tag und ich war immer noch nicht aufgewacht. Diese Hoffnung konnte ich also bald aufgeben. Würde ich für immer in dieser Welt gefangen bleiben? Wenigstens sind hier noch sehr nette Leute versuchte ich mir selbst Optimismus zuzusprechen. Ich schwang mich aus dem Bett, wie ich es als Mensch zu tun pflegte und bemerkte sogleich meinen Fehler. Erstens war das Bett im Vergleich zu mir sehr hoch und zweitens konnte ich auf meinen Beinen kaum stehen. Ich landete auf dem Boden und fiel der länge nach auf den Bauch. Das war ja ein toller Start in den neuen Tag. Ich wollte mich hoch hieven und mir die Augen reiben, doch für beides waren meine Arme zu kurz und meine Beine zu schwach. Erst jetzt kam mir wieder in den Sinn, dass ich ja eigentlich schweben konnte und ich hob einige Zentimeter vom Boden ab. Natürlich nicht besonders hoch, aufgrund meiner Höhenangst. Ich blickte mich einmal um und hoffte, dass ich die anderen mit dem Krach nicht aufgeweckt hatte, bis mein blick aus dem Fenster fiel. Es war wirklich ein wunderschöner Morgen. Die Bäume glänzten durch das Sonnenlicht und der letzte leichte Nebelschleier, der noch den Boden bedeckte löste sich langsam auf. Es war als wäre ich in einer magischen Welt. In einer besonders schönen. In diesem Moment vermisste ich mein zu Hause überhaupt nicht. Denn hier war es eindeutig um einiges schöner. Während ich noch so verträumt aus dem Fenster blickte hörte ich plötzlich von unten ein Stimme, die zum Essen rief. Firiel. Sofort bekam ich ein schlechtes Gewissen. Ich habe hier gemütlich vor mich hingeträumt und sie die ganze Arbeit machen lassen. Das war eigentlich gar nicht okay. Wir saßen hier alle im selben Boot, da sollte sich nicht einer beziehungsweise eine um alles kümmern müssen.
    Ich schwebte sogleich die Treppe in die Küche hinunter. "Guten Morgen Firiel sagte ich schon deutlich besser gelaunt. Dann erblickte ich den dampfenden Topf auf dem Tisch und roch den köstlichen Duft. "Mhhhhh das riecht köstlich. Danke." Ich schwebte zum Topf nahm die Kelle und schöpfte Suppe auf zwei Teller. Schwebend viel mir das gar nicht so schwer, außer, dass ich di Kelle mit beiden Händen halten musste, weil sie vor allem voll für mich sehr schwer war. Ich setzte mich vor einen der Teller und wartete darauf, dass auch Firiel sich setzt. Ob noch andere kommen würden wusste ich nicht, aber die Suppe würde nicht schlecht werden und die anderen sollten ihren Schlaf bekommen, sie brauchten ihn. "Köstlich" sagte ich nachdem ich einen Löffel probiert hatte. "Eigentlich geht es uns im Moment gar nicht so schlecht. Wir haben schönes Wetter, ein Bett ein Dach und was gutes zum Essen. Trotzdem könnte vorallem das kochen noch sehr mühsam werden." sprach ich meine Gedanken laut aus.


    ________________________________________________
    avatar
    Tsubaki

    Anzahl der Beiträge : 25
    Erfahrungspunkte : 15
    Anmeldedatum : 03.07.12
    Alter : 18
    Ort : Franken, Bayern

    Re: Lager der Auserwählten

    Beitrag  Tsubaki am Mo 22 Jul 2013 - 18:16


    A New Day Beginns


    Schon seit den frühen Morgen war ich schon wach. Ich konnte die ganze Nacht nicht schlafen. Und da ich niemanden wecken wollte, saß ich die ganze Nacht über, unter einem Baum, vor dem Haus. Immer wieder sah ich in eins der Fenster des Hauses. Dann lief ich etwas herum. Als dann die Sonne aufging, sah ich mal wieder durch eins der Küchenfenster. Dort wuselte schon Firiel herum, doch ich blieb bei der Entscheidung noch etwas zu warten, mindestens so lange bis schon mehrere wach waren, um rein zu gehen und einen guten Morgen zu wünschen. also setzte ich mich dann bis mindestens Vormittag wieder auf dem Platz unter dem Baum. Immer wieder beobachtete ich Firiel durch eines der Küchenfenster. Immer wieder überlegte ich ihr zu helfen, doch wenn ich ihr helfen könnte, dann hätte ich alles vermasselt. Also blieb ich sitzen und gähnte hin und wieder ein paar mal. Wie ich in das Fenster starrte. Sora würde mich jetzt als krankhaften Spanner beleidigen. Ich war zu mindestens froh das er jetzt auch hier war. Sonst würde ich wohl verrückt werden. Irgendwann wurde es mir zu bunt hier herum zu sitzen. Also setzte ich mich ihn Bewegung und sah erstmal wieder zum Fenster herein. Nun war auch diese komische pinke Maus, ich glaub er hieß Alaton, wach. Mit einem seufzten, begab ich mich wieder ins Haus. Inzwischen habe ich mich etwas an diesem Körper gewöhnt. Erstmal blieb ich noch im Eingangsbereich sitzen. Doch dann begab ich mich zu den beiden. Da beide mich nicht bemerkten, seufzte ich einmal laut. " Guten Morgen ihr beiden! " Nun sah ich beide abwechselnd müde an.

    Gesponserte Inhalte

    Re: Lager der Auserwählten

    Beitrag  Gesponserte Inhalte


      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Do 14 Dez 2017 - 2:34